Kinder und Süßes
von Dipl. oec. troph. Stephan Lück
"Mama ich will was Süßes." Diese Bitte kennt wohl jeder. Doch tut man seinen Kinder wirklich etwas gutes, wenn man dieser Forderung ständig nachgibt?
Kinder von den stark umworbenen Lebensmitteln, die teilweise sehr fett und extrem süß sind, fern zu halten, ist alles andere als ein Kinderspiel. Denn neben der angeborenen Vorliebe für die süße Geschmacksrichtung spielen auch Erfahrungen für die Geschmacksausprägung beziehungsweise dem Wunsch nach Süßem eine entscheidende Rolle.
Außerdem übt das Lebensumfeld der Kinder eine prägende Funktion aus. Kinder schauen sich von anderen so manches ab - beispielsweise werden die Verzehrsgewohnheiten von Eltern, Geschwistern und Freunden übernommen. Heute bestimmt aber auch immer mehr die Werbung, welche Lebensmittel "in" sind. Gerade Heranwachsende sind die Zielgruppe für süße Lebensmittelwerbung.
Was tun, damit Kinder von den Süßigkeiten loskommen?
Die Voraussetzung für eine gesunde Ernährung ist, dass Kinder wissen, was gesund ist und was nicht. Eltern sollten mit ihren Kindern auch über die schädlichen Folgen von starkem Süßigkeitenkonsum sprechen. Gemeinsam kann dann das erlaubte Maß festgelegt werden: beispielsweise ein kleines Eis, fünf Kekse und zwei Stück Kuchen pro Woche. Kinder können so schon in jungen Jahren einen verantwortungsbewussten Umgang mit Süßigkeiten erlernen.
Wieviel Süßes darf ein Kind essen?
Diese Frage ist schwer zu beantworten. Den einige Süßigkeiten sind fetter und süßer als andere. Wichtig ist auf jeden Fall, dass sich Kinder nicht an Süßigkeiten satt essen, sondern erst nach dem Essen etwas naschen dürfen. Es gibt Richtwerte für geduldete Mengen an Süßigkeiten: Kleinkinder und Schulkinder sollten nicht mehr als maximal 50 Gramm und Jugendliche weniger als maximal 80 Gramm Süßigkeiten und Kuchen pro Tag essen.
Was tun, wenn Kinder doch mehr Süßes verlangen?
Das Verlangen nach Süßem kann schon durch frisches Obst oder einen fettarmen Fruchtjoghurt befriedigt werden. Wer zusammen mit den Kindern eine gesunde Süßigkeit zubereiten will, beispielsweise einen gekochten Pudding oder eine Quarkspeise mit frischen Früchten, fördert dadurch das Erlernen von Zubereitungstechniken, den Umgang mit Lebensmitteln und belohnt die Quälgeister obendrein durch eine geschmackvolle und gesunde Zwischenmahlzeit.

Besucherzhler